About Us

 

Hinter J' BAKES sweet arts steht Joy Cabalzar.

 

Sie lebt in Zürich und liebt es Freunde, Verwandte und Bekannte mit ihren kleinen Überraschungen glücklich zu machen. Sei es Geburtstag, einen Festlichen Anlass wie Hochzeit oder einfach so. Seit dem 01. Oktober 2018 hat sie ihr Back-Atelier in Dübendorf Zürich, sie freut sich auf diese neue Herausforderung und auf die neuen schönen Bekanntschaften mit neuen Persönlichkeiten, die sie machen kann.

 

Als sie im 2015 in die Welt der Backkunst eintauchte, war sie sofort Feuer und Flamme. Seitdem wagt sie sich immer wieder an neuen Herausforderungen heran und freut sich auf viele neue Abenteuer in der Backkunst.

 

Sie hat eine Ausbildung als Elektroinstallateurin EFZ im 2014 erfolgreich absolviert und arbeitet zurzeit als Elektroplanerin/Kalkulatorin. 2018 hat sie die Weiterbildungen zum Elektro-Sicherheitsberaterin mit eidg. Fachausweis und 2019 hat sie zusätzlich noch die Prüfung zur  Elektro-Projektleiterin mit eidg. FA erfolgreich abgeschlossen. Nebst der Arbeit plant sie im Oktober 2019 den Start für den Lehrgang Eidg. dipl. El. Inst. (Meister) und übt Nebenberuflich die Backkunst aus. 



1. Wettbewerbstorte


Hallo Zusammen 

 

Für das Swiss Cake Festival 2017 in der Stadthalle Dietikon habe ich meine allererste Hochzeitstorte sowie Wettbewerbstorte hergestellt und für das Wochenende 21. und 22. Oktober 2017 am Wettbewerb teilgenommen. Mich hatte es sehr sehr viel Überwindung gekosten die Anmeldung überhaupt abzusenden. Ich ging an die Sache vorsichtig heran und bin eigentlich mit der Einstellung "Ich sammle Erfahrung und Inspirationen, aber ich denke nicht, dass ich eine Auszeichnung erhalten werde." zum Wettbewerb gegangen. Deshalb hat es mich sehr überrascht, als ich am Sonntag 22. Oktober an meiner Torte vorbei ging und das kleine Zettelchen mit der Auszeichnung "Lobende Anerkennung" erhalten habe, dies ist gleich zu setzen wie der "4. Platz".

 

Nach meiner Anmeldung an den Wettbewerb stand ich da und wusste zuerst nicht wo ich überhaupt anfangen soll. Nachdem ich das Internet durchforstet hatte, kam ich eigentlich nicht wirklich weiter, ich wusste lediglich, dass ich die Farbe Marineblau oder Burgundy einsetzen möchte, leider hatte ich dies zuvor noch nie gemacht und hatte mich daher auf beide Farbe eingestellt. Als das Marineblau nicht geklappt hatte, habe ich mich auf die Farbe Burgundrot konzentriert. Nach zirka 2 Stunden färben und kneten hatte ich endlich die gewünschte Farbe (wie auf den Bildern) erhalten. Danach habe ich alle Dummies eingedeckt und beiseite gestellt. Die Rosen habe ich ebenfalls hergestellt mit einem leichten rosaroten Verlauf, wobei das Zentrum dunkler ist und immer heller wurde. 

Nachdem die Dummies eingedeckt waren, habe ich begonnen die Torten aufeinander zu stapeln und mit Royal-Icing zu fixieren. Danach wusste ich nicht weiter, die Torte sah so leer aus... Da meine ursprüngliche Idee nicht funktionierte, wich ich dann auf die Spitze aus Magic-Decor aus, welches ich ebenfalls mit Burgundrot einfärbte. Als alles zusammen gesetzt war, mussten die Rosen noch gesetzt werden, da ich leider nur sechs Rosen hergestellt hatte, was ich dann am Schluss bereute, musste ich mit diesen 6 zurecht kommen, da die Zeit noch weitere herzustellen zu knapp war. Am Vorabend vor der Abgabe, habe ich die Torte dann fertig gestellt. Am Freitag habe ich die Torte dann noch eingestrichen und das Grünzeug noch hergestellt und positioniert, da ich immer noch fand, das "Etwas" fehlte. Als dann das Grünzeug noch platziert war, war ich dann endlich zufrieden.

 

Dann hiess es am Freitag 20. Oktober die Torte nur noch "heil" in die Stadthalle zu bekommen. Nach gefühlten Stunden (es waren nur ca. 40 Minuten) waren wir am Zielort, meine Hände zitterten so stark, da ich Angst hatte, dass ich im letzen Moment noch mit der Torte hinfalle. 

Als sie dann an ihrem Platz stand, fiel mir ein Stein vom Herzen. Aber da sah ich bereits, das meine Torte im Gegensatz zu den Anderen wenig, leer und nicht so kreativ aussah. Aber mir war dies schlussendlich ein wenig egal, da ich wusste, das ich mir viel Mühe gegeben habe und bin stolz drauf, dass ich dies so schön hingekriegt hatte. Als ich dann, wie bereits erwähnt noch die Auszeichnung "Lobende Anerkennung" erhalten hatte, freute ich mich wie ein kleines Kind! :-) Und habe mir nun fest gesetzt, dass ich bei meiner nächsten Wettbewerbstorte sicher "Bronze" holen möchte.

 

Durch die Besprechung mit der Jury, habe ich viel dazugelernt, auf was ich beim Nächsten mal mehr schauen sollte, was ich besser machen kann und wie die Torte an sich bewertet wird. 

 

Ich danke Allen, die meine Torten an der Messe bewundert hatten oder auch via Facebook oder Instagram, auch an die, die allenfalls für mich gevotet hatten. :)

 

Falls Ihr Fragen habt, dürft Ihr Euch auch gerne bei mir melden.

 

Freundliche Grüsse

 

Joy von J' BAKES sweet arts.